Skip to content
    Februar 22, 2021

    6 einfache Schritte - wie Sie Ihr Funkmodul auf den Europäischen Markt bringen

    Funktechnologien sind heute in fast jedes elektrische und elektronische Gerät integriert, das wir in unserem täglichen Leben nutzen. 

    Ohne Funktechnologien gäbe es keine Smartphones, keine vernetzten Computer und Drucker, keine Smartwatches und andere Wearables, die unsere Bewegungen oder kritischen Körperfunktionen verfolgen, ebenso wenig  intelligente Haushaltsgeräte, Thermostate und Sicherheitssysteme.

    Doch die Einhaltung der regulatorischen Zulassungsanforderungen für Funkmodule in der Europäischen Union (EU) ist nicht ohne. Daher finden Sie hier einen unkomplizierten Sechs-Stufen-Ansatz, der Sie unterstützt, die Anforderungen der EU zu erfüllen und Ihre innovativen vernetzten Technologien auf den Markt zu bringen:

    Nemko - infographic - Radio device - icon 01  1. Definieren Sie das Produkt

    Der erste Schritt besteht darin, zu definieren, wie und wo Ihr Produkt verwendet werden soll, sowie die genaue Art der Funktechnologie, die Sie in das Produkt zu integrieren wollen. So unterliegen beispielsweise vernetzte medizinische Geräte einer genaueren Prüfung, da Funksignale unbeabsichtigt ein direktes Risiko für Patienten oder andere medizinische Geräte darstellen können. Auch die Wahl der Kommunikationstechnologie (z. B. Wi-Fi, Bluetooth, Mobilfunk, usw.) bestimmt viele der Anforderungen und die Art der durchzuführenden Prüfungen.

    Nemko - infographic - Radio device - icon 02  2. Bestimmen Sie die relevanten Normen

    In der EU legt die Funkanlagenrichtlinie (2014/53/EU, auch bekannt als RED) den regulatorischen Rahmen für die meisten Arten von Funkanlagen fest, die in der EU vermarktet oder verkauft werden sollen. Zu den Funkgeräten, die in den Anwendungsbereich der RED fallen, gehören sowohl Endgeräte mit integrierter Funkkommunikationstechnologie als auch Funkmodule, die als Kommunikationskomponente in ein Endgerät integriert werden sollen.

    Die grundlegenden Anforderungen an Funkanlagen sind in Artikel 3 der RED definiert. Kurz gesagt, müssen Funkanlagen

      1. so konstruiert sein, dass die Betriebssicherheit in Übereinstimmung mit den Anforderungen der EU-Niederspannungsrichtlinie (EU 2014/35/EU) gewährleistet ist;
      2. ein angemessenes Niveau der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) gemäß der EU-Richtlinie 2014/30/EU bieten und
      3. das Risiko schädlicher Interferenzen mit anderen Geräten minimieren.

    Zusätzliche grundlegende Anforderungen gelten für spezifische Kategorien oder Klassen von Funkanlagen.


    Nemko - infographic - Radio device - icon 03  3. Zeigen Sie Übereinstimmung mit den wesentlichen Anforderungen der Richtlinie

    Die Einhaltung der grundlegenden Anforderungen der RED wird in der Regel durch Prüfung nach den Anforderungen, der von der EU-Kommission veröffentlichten harmonisierten Normen nachgewiesen. Bis heute hat die Kommission mehr als 100 harmonisierte Normen veröffentlicht, die für verschiedene Arten von Funkanlagen gelten. Die Art des Geräts, seine geplante Verwendung und die vom Gerät verwendete Funkkommunikationstechnologie bestimmen, welche Normen in den Prüfplan aufgenommen werden sollten.


    Nemko - infographic - Radio device - icon 04  4. Bereiten Sie die erforderliche Dokumentation vor

    Anhang V der RED beschreibt die Mindestanforderungen an die technische Dokumentation, die für ein Gerät mit Funkeigenschaften vor dem Inverkehrbringen zusammengestellt werden muss. Diese umfasst

    • eine Beschreibung der Anlage oder des Geräts
    • detaillierte technische Zeichnungen und erläuternde Texte zu den Komponenten, Unterbaugruppen und Schaltkreisen des Geräts
    • eine Liste der harmonisierten Normen, die zur Bewertung eines Geräts hinsichtlich der Einhaltung der grundlegenden Anforderungen der RED verwendet wurden
    • Kopien aller relevanten Prüfberichte
    • entweder eine EU-Konformitätserklärung oder eine EU-Baumusterprüfbescheinigung, die von einer benannten EU-Stelle ausgestellt wurde (siehe Schritt Nr. 5)

    Nemko - infographic - Radio device - icon 05  5. Schließen Sie das Konformitätsbewertungs- verfahren ab

    Die RED bietet Herstellern von Funkgeräten vier Optionen für den Abschluss des Konformitätsbewertungsverfahrens, entweder durch eine interne Fertigungskontrolle (Modul A) oder durch eine EU-Baumusterprüfung (Modul B), oder aber eine Baumusterprüfbescheinigung auf Grundlage einer internen Fertigungskontrolle (Modul C) oder letztens Konformität auf Basis einer umfassenden Qualitätssicherung (Modul H).

    Ein Hersteller, der sich für die Option Modul A entscheidet und die Übereinstimmung mit den relevanten harmonisierten Normen nachweist, kann dann für sein Produkt in Eigenverantwortung die EU-Konformitätserklärung ausstellen, die mit den in Anhang VI der RED aufgeführten Anforderungen übereinstimmt. Hersteller können sich jedoch auch dafür entscheiden, mit einer benannten EU-Stelle zusammenzuarbeiten, um die Konformität mit dem von ihnen gewählten Konformitätsbewertungsmodul zu überprüfen.


    Nemko - infographic - Radio device - icon 06  6. Bringen Sie das CE-Zeichen an Ihrem Produkt an

    Der letzte Schritt im Zulassungsverfahren ist die Anbringung des CE-Zeichens auf den Produkten, die nachweislich die grundlegenden Anforderungen der RED erfüllen, bevor sie in Verkehr gebracht werden. Hat sich ein Hersteller für die Option Modul H entschieden und eine benannte Stelle (EU Notified Body) mit der Durchführung des Konformitätsbewertungsverfahrens beauftragt, wird die Kennnummer der benannten Stelle ebenfalls auf dem Produkt aufgebracht.

    Wichtig wäre uns noch zu erwähnen, dass viele Hersteller von Funktechnologien weder über das nötige Fachwissen noch über entsprechende Testmöglichkeiten verfügen, um einen vollständigen Konformitätsbewertungsprozess selbst durchzuführen. In solchen Fällen ist die Zusammenarbeit mit einer benannten Stelle zur Durchführung der erforderlichen Bewertung und Prüfung eines Funkmoduls der sinnvollste Weg, um die Einhaltung der Anforderungen der RED sicherzustellen und gleichzeitig die Einführung neuer Funkgeräte auf dem EU-Markt zu beschleunigen.

    Weitere Informationen finden Sie auch in unserem E-Book zur Funkgeräterichtlinie (RED). Nutzen Sie unsere Expertise.

    Download RED E-Book

    Sehr gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns bei Nemko in Deutschland.

    Roy Uggerud

    Roy Uggerud ist Abteilungsleiter der EMC Wireless and Reliability Laboratories bei Nemko Norwegen. Nach Stationen bei Simonsen Radio, Nera’s Satcom und Thrane & Thrane, arbeitet er seit 2008 bei Nemko . Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Funkprüfung und Zertifizierung. Roy ist Leiter der...

    Other posts you might be interested in