Beschränkungen von krebserzeugenden Substanzen - PAK

Nemko hilft Herstellern, alle Anforderungen von GS Vorschriften und EU Verordnung über PAK zu erfüllen

PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) sind chemische Verbindungen, die in großem Umfang in Öl und Kohle aus der chemischen Umwandlung von natürlichen Molekülen zu aromatischen Kohlenwasserstoffen, gefunden werden.

In Produkten sind die sie in Gummi, Kunststoff oder deren Bestandteilen enthalten.

Die Begrenzung der PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) wurde 2008 in Deutschland  eingeführt, und zwar für 16 verschiedene Substanzen. Die Norm ZEK 01.4-08  erweiterte dies 2012 auf 18 Substanzen.

Die EU Kommission integrierte PAK mit der Verordnung 1271/2013 in REACH.

Nemko hilft Herstellern bei der Evaluierung der Prüfungen, die, abhängig von der Berührdauer und –wahrscheinlichkeit, erforderlich werden.

PAK sind Substanzen, die folgende schädliche Wirkungen haben können:

  • stehen im Verdacht der Verursachung von Krebs beim Menschen
  • bewirken Hauterkrankungen bei Mensch und Tier
  • verursachen schädliche Auswirkungen auf die Entwicklung und Fortpflanzungsfähigkeit

Grenzwerte für PAK in Produkten entsprechend der deutschen Gesetzgebung:

Parameter Kategorie Kategorie 2 Kategorie 3
 

Material in direktem Kontakt mit Lebensmitteln, oder Materialien, die in den Mund genommen werden, und Spielzeuge für Kinder im Alter < 36 Monate

Material mit vorhersehbarem Hautkontakt für mehr als 30 Sekunden (langfristiger Hautkontakt) und Spielzeug, das nicht unter Kategorie 1 fällt Material mit vorhersehbarem Hautkontakt bis zu 30 Sekunden (kurzfristiger Hautkontakt) oder ohne Hautkontakt
Benzo]a]pyren
mg/kg
Nicht nachweisbar
(< 0,2)
1 20
Summe 18 PAK (EPA) mg/kg Nicht nachweisbar
(< 0,2)
10 200

Möchten Sie weitere Informationen?

Contact me
Send e-mail